Extension Guide

Der große Hair Extension Guide!

In diesem Guide werde ich euch alles über meine unzähligen Selbstversuche mit Haarverlängerungen berichten, um euch selbst viel Arbeit und Ärger zu sparen. Am besten lernt ihr aus meinen Fehlern und müsst diese dann nicht selbst wiederholen. Fangen wir gleich mit der ersten Methode an:

Bondings

Bondings dürften wohl die am weitesten verbreitete und beliebteste Methode der Extensions darstellen. In meinen Augen ist diese Methode allerdings auch die Schlechteste bzw. die bei der man die meiste Vorsicht walten lassen sollte. Für diese Art der Haarverlängerungen werden mit Hilfe eines Klebers und einer Zange die Extensions an den echten Haaren befestigt. Der Halt dieser Extensions ist dank des Kerantin extrem stark un
d hält somit einigem Stand. Das ist auch schon der größte Vorteil der Bondings. Sie halten sehr lange und das Tragegefühl ist sehr natürlich. Die Extensions stören also kaum.

Nachteilhaft ist allerdings, dass Bondings die Haare extrem beschädigen. Das Gewicht der Verlängerungen ist hoch, was die echten Haare sehr belastet. Außerdem können die Haare beim Entfernen leicht abbrechen, wenn kein Profi am Werk ist. Außerdem sehen die Bondings schnell ungepflegt aus, da man sie leicht erkennen kann, wenn die Haare rauswachsen. Deshalb sollten Bondings immer rechtzeitig wieder hochgesetzt werden.

Mein Fazit zu Bondings ist: Finger weg von Selbstversuchen! Wenn ihr unbedingt Bondings haben möchtet, dann nur von einem absoluten Fachmann machen lassen, der euch auch während der Zeit betreut und die Extensions regelmößig hochsetzt und diese auch am Ende professionell entfernt.

Geflochten

Sehr interessant ist diese Art der Haarverlängerung. Hierbei wird entlang des Hinterkopfes eine Cornrow geflochten, in die die künstlichen Haaren dann eingenäht werden. Hauptsächlich findet diese Methode Anwendung in Afroshops und genießt ansonsten eher wenig Aufmerksamkeit. Der große Vorteil hierbei ist, dass auf das Kleben oder Clippen gänzlich verzichtet wird. Also keine Klumpen in den Haaren.

Ein Nachteil ist aber sicherlich die hohe Schmerzentwicklung während der Prozedur. Des Weiteren muss man negativ festhalten, dass diese Art der Verlängerung bei weitem nicht so lange hält wie andere. Nach spätestens 6 Wochen muss sie wieder entfernt werden.

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen auf 1a-Haarverlängerungen.de!

In diesem Blog widme ich mich dem Thema der Haarextensions und Haarverdichtungen. Mein Name ist Andrea Frueh und es ist kaum zu glauben, aber ich benutze bereits seit über 12 Jahren Haarverlängerungen. Was zu der damaligen Zeit noch außergewöhnlich und unkonventionell war, ist heute schon lange keine Seltenheit mehr. Damals – bevor ich mit dem Thema Extensions in Berührung kam – wollte ich nichts sehnlicher auf der Welt als lange Haare. Lange Haare strahlten für mich immer grenzenlose Weiblichkeit aus. Ich will damit nicht sagen, dass Frauen mit kurzen Haaren nicht weiblich sind – ganz im Gegenteil – allerdings war es für mich persönlich immer mein Schönheitsideal. Leider bin ich nicht mit der Haarpracht gesegnet worden, die ich mir gerne gewünscht hätte, also musste ich mir zu helfen wissen. Ich beschäftigte mich stundenlang mit Haarverlängerungen und Extensions. So lange bis ich alles über dieses Gebiet wusste! Ihr könnt davon ausgehen, dass ich schon so ziemlich jede Methode zur Haarverlängerung ausprobiert habe. Egal ob geklebt, geflochten oder geclippt. Nach unzähligen Selbstversuchen muss ich leider feststellen, dass alle Arten von Haarverlängerungen dem Haar schaden. Allerdings schaden manche Methoden mehr und manche weniger. Deshalb habe ich beschlossen mein aus zahlreichen Selbstversuchen gewonnenes Wissen mit euch zu teilen und euch einen kleinen Guide zu schreiben.